2.11.2012 der erste Teil unseres Abenteuers geht zu Ende…

Ich sitze gerade am Flughafen von Bangkok und warte darauf, dass mein Gate geöffnet wird. Dieses Mal alleine, Jehan ist gestern schon in den Flieger nach Sydney gestiegen und mittlerweile hoffentlich gut angekommen. UND trotzdem habe ich es ohne Probleme mit dem Sky Train an den Flughafen geschafft, ohne mich zu verlaufen und ja, ich bin tatsächlich am richtigen Flughafen angekommen. Da soll nochmal einer sagen ich hätte keinen Orientierungssinn. (:

Seltsames Gefühl dieses mal alleine auf das Flugzeug zu warten… 27 Tage sind wir zusammen durch Thailand gereist und haben dabei fast 1500 Kilometer zurück gelegt.
Wir haben Tempel besucht, Buddhas bewundert, unser Talent zum Kajak fahren entdeckt und uns sogar dazu überwunden in mitten eines Toastbrot-verrückten Fischschwarms zu Schnorcheln.
Wir haben Elefanten, Affen und Flughörnchen gesehen, hatten Fledermäuse und Eidechsen im Zimmer, haben einen aus einer Tasche gepurzelten Babyhund gerettet und dem Hugoclan mehr oder weniger erfolgreich den Kampf angesagt. In unserer letzen Woche haben wir es sogar ziemlich zügig über die stark befahrenen Straßen von Bangkok geschafft und einen Tuk Tuk Fahrer überzeugt uns für 80 Bath (statt 180 geforderten) herumzukutschieren.

Da wir uns jetzt für einen Monat getrennt haben, Jehan ist wie gesagt bereits in Australien und ich werde 4 Wochen in einem Waisenhaus im nördlichen Chiang Mai arbeiten, wird es in nächster Zeit Einträge sowohl von Australien aus, als auch weiterhin von mir aus Thailand geben. Damit keine allzu große Verwirrung durch die Ortssprünge entsteht, sind die Artikel wie immer mit dem Namen des Autors gekennzeichnet. (:

2 Gedanken zu „2.11.2012 der erste Teil unseres Abenteuers geht zu Ende…“

  1. Liebe Julia, wunderbar und spannend erzählst du die Erlebnisse in deiner Zusammenfassung . Wunderbar wie ihr beide und jetzt du alleine alles meisterst.
    Und wunderbar und beruhigend,daß du gut in Chiang Mai angekommen bist. Wir
    Sind in Gedanken immer bei dir. Opa und Oma

  2. Hallo Julia!
    es ist schön von deinen Erlebnissen zu hören und vor allem deine tollen Reiseberichte zu lesen – schade dass du beim „großen“ Familientreffen an Allerheiligen in der Seevilla nicht dabei sein konntest.
    Wir haben auch gehört, dass du ab jetzt alleine weiterreist – also pass gut auf dich auf!!
    Wir hoffen auch, dass deine Erwartungen erfüllt oder sogar noch übertroffen werden so dass viele tolle Stories nach deiner Rückkehr erzählen kannst.
    Für die Arbeit im Kinderheim wünschen wir dir viel Glück! – es wird sicher spannend mit den Kindern zusammen zu sein aber auch eine große Herausforderung. Wir drücken dir jedenfall ganz fest die Daumen!!

    Viele liebe Grüsse aus good old Germany
    Willy, Lesanka & Marc

Hinterlasse einen Kommentar zu Dietmar Gäkle Antwort abbrechen