Australien

Nummer 1: Surfen lernen. Oder es zumindest versuchen.

Nummer 2: Sich nicht von einer blue bottle (kleine durchsichtig-blaue Qualle) stechen lassen. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, mit klarem Wasser abspülen und Eis drauflegen. Kein Essig! An den Grund kann ich mich nicht mehr erinnern, aber die australischen Lifeguards waren überzeugend.  Es tut höllisch weh, der Schmerz verschwindet aber nach ungefähr 45 Minuten.

Nummer 3: Am Grand Barrier Reef Schnorcheln ist der Besuch einer absolut merkwürdigen und atemberaubend schönen Welt.

Nummer 4: Man kann tatsächlich noch atmen wenn man mit 200 km/h Richtung Boden fällt.

Nummer 5: Sich von australischen Männern Drinks ausgeben lassen. Komischer Weise ist dieses Exemplar von Mann einfach nur unglaublich nett und hat keine Hintergedanken, wenn er einer ganzen Gruppe von Mädels Getränke spendiert. Außerdem sind australische Drinks unverschämt teuer.

Nummer 6: Silvester im Sydney Habour ist total absurd seltsam und gigantisch.

Nummer 7: Glück kann man nicht kaufen? Dann mach mal eine Jetski-Tour!

Nummer 8: Die Surferstadt Byron Bay hat so einen unverschämten Scharm, dass man aufpassen muss, dass man sich hier nicht sofort für den Rest seines Lebens niederlässt.

Nummer 9: Auch wenn es aussieht wie richtiges Brot: Es ist nur getarntes Toastbrot.

Nummer 10: Ich wette, dass es nicht möglich ist in Australien zu sein und um Grillpartys herum zu kommen.

Kommentar verfassen

"einmal drum rum" – ein Weltreiseblog